Telefon: 0049 (0) 40 - 460 9391 0

Das Nachsorge-System

Rostschutz mit Scheckheft

Für bei uns behandelte Fahrzeuge haben wir ein Nachsorge-System entwickelt. Besonders bei Fahrzeugen mit bereits vorhandenen Rostschäden empfiehlt es sich, das Nachsorge-System zu nutzen. Bei den Untersuchungsterminen in einem vorher festgelegten Intervall kontrollieren wir die Karosserie nochmals nach einem festgelegten Standard:

  • Kontrolle des Hohlraumschutzes mit einem flexiblen Endoskop.
  • Kontrolle der Wasserabläufe in der Karosserie.
  • Überprüfen des Unterbodenschutzes.
Wichtige Bestandteile unseres Nachsorgesystems: Das Serviceheft und die auf CD gebrannte Fotodokumentation der durchgeführten Arbeiten.

Die Mechaniker begleiten die Arbeiten an den Kundenfahrzeugen mit der Digitalkamera. Pro Tag werden zwischen 20 und 30 Fotos von den durchgeführten Arbeiten gemacht. Schäden und Problemstellen werden so fotografiert, dass auch „Nicht-Fachleute“ sofort alles verstehen.

Einige Informationen zu der Dokumentation: In allen Abteilungen der Werkstatt, egal ob beim Trockeneisstrahlen, beim Schweißen oder in der Rostschutzabteilung, werden die Aufnahmen nach einem immer gleichen Standard durchgeführt. Für jeden Arbeitstag gibt es einen seperaten Fotoordner. Alle durchgeführten Arbeitsschritte werden mit der Kamera festgehalten. Jeder einzelne Arbeitstag, von 8 Uhr morgens bis 17 Uhr abends, kann so vom Kunden nachvollzogen werden. Auch die Anzahl der Stunden wird durch dieses System sichtbar.
Von einem Detail, das der Mechaniker dem Kunden „zeigen möchte“, werden aus ein und der selben Perspektive immer gleich mehrere Bilder gemacht.

  • Das erste Foto ist immer eine „Totale“, d. h. ein Foto aus großer Entfernung.
  • Aus geringerer Entfernung folgt im Anschluss ein „Halbnah“-Bild.
  • Zum Schluss wird ein Foto aus geringer Distanz gemacht. Erst jetzt wird das Detail, um das es eigentlich geht nah gezeigt. Fotografiert werden nicht nur die Schäden am Wagen, sondern alle Arbeitsschritte.

Auf der CD werden die Schwachstellen und die Rostschäden nochmals gesondert gekennzeichnet. Die Dokumentation der Schäden ist die Basis für die späteren Nachuntersuchungen. Je nach Zustand der Karosserie, werden die Nachuntersuchungen in unterschiedlichen Intervallen empfohlen. Bei starken Rostschäden empfehlen wir, die Karosserie regelmäßig im Anstand von zwei Jahren untersuchen zu lassen. Bei gut erhaltenen Fahrzeugen reichen drei oder sogar vier Jahre aus.
Die Kosten sind vom Zeitaufwand abhängig. Sie werden pro Stunde berechnet.

Adresse

TimeMax GmbH und Co. KG
Albert-Schweitzer-Ring 39
22045 Hamburg
Telefon: 040 - 460 93 91 0

News